Begegnungen auf Augenhöhe

Die Führungsteam des Kältebusses mit Preis und Scheck (von links): Kyra Kluck, Katrin Rütt, Maren Friesland und Charlotte Jarosch-von Schweder; Bildquelle: privat

Hannover (mhd). Der Kältebus der Malteser in Hannover hat beim diesjährigen Niedersachsenpreis unter dem Motto „unbezahlbar & freiwillig“ einen Corona-Sonderpreis in Höhe von 1.000 Euro gewonnen. Die Preisverleihung wurde am Samstag, 28. November, wegen der Corona-Pandemie in einem Internet-Livestream übertragen.

Nach rund einer Stunde und 41 Minuten fährt der Kältebus der Malteser auf die Bühne – zumindest virtuell: Wie alle Preisträger, so waren auch die Malteser vor der Preisverleihung durch ein kleines Kamerateam begleitet worden, um den Zuschauern des Livestream das Projekt „Malteser Kältebus“ vorzustellen. Als der Bully mit den Ehrenamtlichen am Donnerstagabend, 12. November, vor der Nicolaikapelle stand, um den Obdachlosen der Stadt heiße Tomatensuppe mit Reis, Kaffee und auch Kleidung anzubieten, da wagte der Kameramann nicht nur einen Blick in die Suppentöpfe, sondern ließ vor Ort auch ausführlich Birger Bernhold zu Wort kommen, einen der ehrenamtlichen Mitarbeiter der Malteser. „Einerseits ist das Hilfsprojekt natürlich wichtig, da wir die Hilfsbedürftigen unserer Gesellschaft nicht vergessen können, aber andererseits ist auch für mich das Projekt wichtig, da ich der Gesellschaft wieder etwas zurückgeben kann“, erzählt der sympathische junge Mann vor der Kamera. „Andere gehen in die Kneipe, wir stehen beim Kältebus.“ Von vielen emotionalen Begegnungen mit Obdachlosen berichtet Bernhold, bevor einer von ihnen selbst noch zu Wort kommt: „Mehr von guten Leuten zu uns schicken. Das wäre geil!“

Im virtuellen Gespräch mit Moderator Jan Starkebaum berichtet Charlotte Jarosch-von Schweder, eine der Ehrenamtlichen des Kältebusses, nach der Filmeinblendung noch einiges über die Hintergründe des Projektes, bei dem es nicht nur um die materielle Versorgung der Obdachlosen geht: „Wir begegnen ihnen auf Augenhöhe und bemitleiden sie nicht, sondern nehmen sie so an, wie sie sind“. Das Projekt funktioniere nur mit Sach- und Geldspenden, macht Charlotte Jarosch-von Schweder am Ende des Gespräches klar und nutzt die Gelegenheit des Livestreams, sich bei allen Spendern und Unterstützern zu bedanken.

Der Kältebus der Malteser in Hannover fährt seit dem Winter 2018 zu den Obdachlosen der Landeshauptstadt – zunächst nur im Winterhalbjahr, 2020 zum ersten Mal auch ganzjährig. Jeweils am Donnerstag steht der Bus um 18.30 Uhr derzeit vor der Nikolaikapelle und gegen 19.30 Uhr in der Innenstadt am „Kröpcke“. Das Projekt läuft in enger Abstimmung mit der Stadt Hannover und anderen Hilfsorganisationen, die an den übrigen Wochentagen helfen. Rund 20 Ehrenamtliche unterstützen den Kältebus, der auf Sach- und Geldspenden angewiesen ist.

Der Niedersachsenpreis für Bürgerengagement ist ein Wettbewerb des Landes Niedersachsen, der VGH Versicherungen und der niedersächsischen Sparkassen. Es werden zehn Preise für die Bereiche Kultur, Sport, Kirche/religiöse Gemeinschaften, Umwelt und Soziales im Gesamtwert von 30.000 Euro verliehen. Um den Preis bewarben sich in diesem Jahr rund 360 Einzelpersonen, Gruppen und Vereine aus ganz Niedersachsen. In der Jury sitzen Vertreter gesellschaftlicher Institutionen sowie der Sponsoren. Unter normalen Umständen erfolgt die Preisübergabe in einer großen Abschlussveranstaltung in Hannover.

Information zum Kältebus:
Kyra Kluck Tel.: (0511) 959 86-36
E-Mail: Kältebus.Hannover@malteser.org
Spendenkonto: Empfänger: Malteser Hilfsdienst e.V.
IBAN: DE49 3706 0120 1201 2090 10, Stichwort: Kältebus