Lasten gemeinsam schultern

Der Umgang mit dementen Patienten will gelernt sein; Bildquelle: Malteser

Hannover (mhd). Die Malteser in Hannover starten einen Qualifizierungskurs, um Menschen mit demenziellen Erkrankungen begleiten zu können. Dieses Angebot richtet sich nicht nur an interessierte Demenzbegleiter, sondern auch an Angehörige von Betroffenen. Der Kurs mit dem Titel „Demenziell veränderte Menschen verstehen und begleiten“ beginnt am 24. Januar um 13.30 Uhr im Don-Bosco-Haus Hannover-Ricklingen, Göttinger Chaussee 147. Weitere Kurstermine sind am 25. Januar sowie 6./7. März und 17./18. April.

Eine Demenzerkrankung stellt die pflegenden Angehörigen oftmals vor eine große Herausforderung. Besuchs- und Begleitungsdienste für Menschen mit demenziellen Veränderungen sollen solche Angehörigen unterstützen und entlasten. Ausgehend von der palliativen Philosophie nach Silviahemmet qualifiziert der Malteser Hilfsdienst die angehenden Demenzbegleiterinnen und -begleiter mit dem Ziel, Erkrankten und deren Angehörigen möglichst viel Lebensqualität zu erhalten, sie aus ihrer Isolation zu holen und das Thema Demenz zu enttabuisieren.

Der 40-stündige Kurs vermittelt nicht nur medizinische Grundlagen zum Verständnis demenzieller Erkrankungen, sondern schult auch im Umgang mit Betroffenen. Anmeldung nur nach Vorgespräch möglich.

Information und Anmeldung:
Tel.: (0151) 14783376, oder (0170) 9280544
E-Mail: besuchs-u.demenzdienst.hannover(at)malteser(dot)org